ITZ Rhein/Maas GmbH kooperiert mit Gymnasium an der Gartenstraße

Den richtigen Berufsnachwuchs zu finden ist gerade für kleinere Unternehmen eine immer größere Herausforderung. Um gerade die für das ITZ als kleineren Betrieb schwierige Suche nach guten Arbeitskräften und deren Bindung an unser Unternehmen zu erweitern, steht das ITZ im ständigen Austausch mit hilfreichen Stellen der Arbeitsagentur und der IHK, wie zum Beispiel dem Schulkontaktmanagement der IHK Ausbildungs-GmbH. In diesem Zusammenhang ist die ITZ Rhein/Maas GmbH mit dem Gymnasium an der Gartenstraße in Mönchengladbach eine Schulpartnerschaftsvereinbarung eingegangen.

Am Montag unterzeichneten ITZ Geschäftsführerin Heike Grünert und Michael Meyer, Schulleiter des Gymnasiums an der Gartenstraße, sowie Frau Dr. Myung Hee Guderian und Christian Tröger, an der Schule für die Studien- und Berufsorientierung zuständig, eine Vereinbarung zur Kooperation für das kommende Schuljahr. In Zusammenarbeit mit Gabriele Götze vom Schulkontaktmanagement der IHK Mönchengladbach hatten das Gymnasium und das IT-Systemhaus Punkte definiert, bei denen sowohl Schule als auch Unternehmen voneinander profitieren können. „Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit, denn wir suchen immer Auszubildende für unser Unternehmen und können so schon früh damit anfangen, junge Menschen für die Ausbildungsberufe in der IT zu interessieren und auch zu begeistern, wie z. B. für die IT-Systemkaufleute oder die IT-Systemelektroniker“, erläutert Heike Grünert, Geschäftsführerin und Personalleiterin bei der ITZ Rhein/Maas GmbH.

So stellt die ITZ Rhein/Maas GmbH einerseits Praktikumsplätze im Rahmen der Berufsorientierung der 10. Klasse sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich zur Verfügung. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Berufsfelderkundungen (KAoA) für die 8. Klasse an.

Außerdem führt das ITZ Bewerbungstrainings durch und gibt dabei für die Bewerbung wichtige Tipps. Am Berufsorientierungs-Tag der Schule nimmt die ITZ Rhein/Maas GmbH mit ihren Ausbildungsbotschaftern teil und wird vor Ort über die verschiedenen IT-Ausbildungsangebote Auskunft geben. Das ITZ nutzt von Anfang an diese Möglichkeit, um mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen und die potenziellen Fachkräfte von morgen schon frühzeitig über die zukunftsfähigen und innovativen Ausbildungswege und Aufstiegsmöglichkeiten in der ITK-Branche zu informieren – denn frühe Praxiserfahrungen verbessern die Ausbildungsfähigkeit.