ITZ Rhein/Maas GmbH für Finale des IHK-Bildungspreis 2018 nominiert

Seit kurzem ist es offiziell (www.ihk-bildungspreis.de/allgemein/finalisten-2018/): Die ITZ Rhein/Maas GmbH wurde mit ihrem Aus- und Weiterbildungskonzept für das Finale des bundesweiten IHK-Bildungspreis 2018 in der Kategorie kleine Unternehmen (bis 50 Mitarbeiter) für das Finale am 29. Januar 2018 nominiert. Mit dem IHK-Bildungspreis werden Unternehmen ausgezeichnet, die den Wert der beruflichen Bildung erkannt haben und durch geeignete ganzheitliche Qualifizierung von Arbeitnehmer und Arbeitnehmer-innen den Fachkräftemangel gezielt angehen.

Nach einer mehrmonatigen Bewerbungsphase und bevor die endgültigen Preisträger im Rahmen einer Abendveranstaltung am 29. Januar 2018 in Berlin gekürt werden, hatte eine Fachjury alle eingereichten Bewerbungen gesichtet und bewertet und anschließend die drei Finalisten pro Kategorie bestimmt, die zur Gala nach Berlin reisen dürfen. Der IHK-Bildungspreis wird getrennt nach Unternehmensgrößen an kleine (bis 50 Mitarbeiter), mittlere (zwischen 50 und 500 Mitarbeiter) und große Unternehmen (mehr als 500 Mitarbeiter) vergeben. Zusätzlich zu diesen Kategorien hat die Fachjury drei Bewerber für einen Sonderpreis nominiert. Die Jury setzt sich zusammen aus hochrangigen Aus- und Weiterbildungsexperten.

„Wir freuen uns sehr über diese Nominierung, die zeigt, dass auch kleine Unternehmen etwas bewegen können und dass sich das ITZ mit seinem Ausbildungskonzept auf dem richtigen Weg befindet. Alleine die Nominierung für das Finale des bundesweiten Wettbewerbes um den IHK-Bildungspreis ist schon eine Auszeichnung für das ITZ und sein Personalkonzept, das wir seit über zwanzig Jahren immer erweitern und variieren“, erläutert Heike Grünert, Geschäftsführerin und Personalleiterin bei der ITZ Rhein/Maas GmbH.