ITZ geehrt als viertbester Partner beim Starface Kongress 2017

Nach nur 14 Monaten als Starface Excellence Partner ist das ITZ im Zuge der Starface Partner Auszeichung 2017 während des Starface Kongresses als viertbester Partner ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch dem ganzen Team, das mit Begeisterung und Engagement für diese ausgezeichnete Platzierung gesorgt hat.

Starface bietet Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und VM-Edition verfügbar sind. Das Unternehmen entwickelt und produziert in Deutschland und unterstützt mit seinen Produkten alle gängigen Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen. Als Excellence Partner von Starface ermöglicht die ITZ Rhein/Maas GmbH ihren Kunden maßgeschneiderte Konzepte für eine erforderliche Umstellung – von der Statuserfassung über die Konzepterstellung mit Lösungsvorschlägen bis hin zur eigentlichen Umsetzung.

Die Starface Telefonanlage wächst mit den Anforderungen des Unternehmens. Um ein Höchstmaß an Investitionssicherheit und flexiblen Erweiterungsoptionen zu garantieren, hat Starface ein Modulkonzept entwickelt, das völlig flexibel auf alle Anforderungen reagieren kann. So bietet der Modul-Designer die Möglichkeit, die bereits im Unternehmen vorhandenen CRM- und ERP-Systeme in die Telefonanlage einzubinden – über die Vergabe eines bestimmten Status für unterschiedliche Kunden bis hin zur Einbeziehung von Kundeninformationen bei Anrufen, E-Mails oder Faxen. Mit Hilfe des Modul-Designers könnte zum Beispiel auch ein Programm zur qualitativen bzw. quantitativen Auswertung des Telefonverkehrs einzelner Mitarbeiter oder ganzer Abteilungen entwickelt werden. Durch eine spezielle Schulung ist die ITZ Softwareabteilung auch zertifizierter Starface Module Creator und somit in der Lage, allen entstehenden Erfordernissen an die Telefonanlage über eine Schnittstellenprogrammierung entgegen zu kommen. Den Individualisierungswünschen sind somit keine Grenzen gesetzt.