Gründerszene hat neue Heimat

Am 8. Mai wurde das WESTEND.MG offiziell eröffnet und damit hat die Gründerszene in Mönchengladbach eine neue Möglichkeit, ihre innovativen Ideen und Anwendungen real umzusetzen. Hierfür bietet WESTEND.MG die besten Voraussetzungen, denn es geht um mehr als die Vermietung von Räumen; es geht um das Come-Together und den Austausch von Ideen, um die gegenseitige Unterstützung und Vernetzung und es geht um Synergieeffekte. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) möchte der Verein nextMG Gründer zusammenbringen, eine Community aufbauen und das Miteinander von Startups, Mittelständlern, Kreativen und Bildungseinrichtungen fördern.

Auch das ITZ war bei der offizielle Eröffnung in den alten Schlafhorst-Hallen dabei: Als Unternehmensvertreterin und nextMG-Mentorin diskutierte Heike Grünert bei der Podiumsdiskussion über IT-Talent und das Innovationspotenzial der Gründerszene in Mönchengladbach mit Mark Niederwetberg (Vorstandsvorsitzender nextMG e. V.) und Dr. Ulrich Schückhaus (Geschäftsführer WFMG).

Vier Menschen stehen vor einer Leinwand auf einer Bühne und reden miteinander über die Gründerszene in Mönchengladbach. Von links sind zu sehen: Heike Grünert (ITZ Rhein/Maas GmbH), Sebastian Leppert (nextMG e. V.), Mark Niederwetberg (nextMG e. V.), Dr. Ulrich Schückhaus (WFMG).
Podiumsdisskuion bei der Eröffnung des WESTEND.MG zum Thema IT-Talent und Innovationspotenzial in Mönchengladbach (v. li. Heike Grünert, Sebastian Leppert, Mark Niederwetberg, Dr. Ulrich Schückhaus)