Duales Studium – Fachkräftesicherung für Unternehmen

ITZ Firmengebäude am frühen Morgen, hell erleuchtet, bedeckter Himmel. Aufgenommen aus der Froschperspektive. Hier kann man ein duales Studium absolvieren.

„High Potentials“, „Kluge Köpfe“ – egal wie man sie nennt, der Fachkräftemangel ist das beherrschende Thema. Wie hält man junge Menschen für eine Ausbildung in der Region? Wie bietet man ihnen die Möglichkeit, genau das zu lernen, was sie möchten und dann noch auf die Art, die für unterschiedliche Charaktere auch passt? Eine Ausbildung, ein duales, vielleicht sogar ein triales Studium im Handwerksbereich – welche Möglichkeiten gibt es, auch Wissenschaft und Wirtschaft besser miteinander zu verbinden?

Frühjahrstagung der Dekane an der HS Niederrhein

In diesem Zusammenhang diskutierten im Rahmen der Frühjahrstagung der Dekane der Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschulen in Deutschland und der deutschsprachigen Nachbarländer Dekane und Unternehmensvertreter bei einer Podiumsdiskussion an der Hochschule Niederrhein über die „Nachfrageorientierte Entwicklung von Studiengängen als Verbindung von Hochschule und Wirtschaft“. ITZ Geschäftsführerin und Personalleiterin Heike Grünert war als Unternehmensvertreterin mit von der Partie und berichtete von ihren Erfahrungen mit dual Studierenden im ITZ. Seit über 20 Jahren gehört es zur Philosophie des ITZ jungen Menschen den Einstieg in ein erfolgreiches Berufsleben zu ermöglichen: als Ausbildungsbetrieb mit klassischen Ausbildungsangeboten aber auch mit der Möglichkeit, ein duales Studium zu absolvieren.

Duales Studium im ITZ

Gerade für junge Menschen, die besonders motiviert sind und denen „nur“ eine Ausbildung vielleicht nicht reicht, bietet ein duales Studium die Chance, frühzeitig praktische Erfahrung zu sammeln und gleichzeitig ein Studium zu absolvieren. Außerdem bindet das ITZ so frühzeitig junge Menschen an das Unternehmen und sichert sich so hochqualifizierte, leistungsmotivierte Nachwuchskräfte, die sowohl das akademische als auch das praktische Wissen gewinnbringend für das ITZ einsetzen. Und gleichzeitig hat das ITZ am Ende gut ausgebildete Mitarbeiter, deren praktisches Wissen optimal auf das Unternehmen und dessen Arbeitsabläufe zugeschnitten ist – unsere Fachkräftesicherung für die Zukunft.