Digital Jetzt-Förderprogramm des BMWi

Mit bis zu 50.000 € Zuschuss jetzt digital durchstarten

Die vergangenen Monate haben es nochmals deutlich gemacht: Digitales Arbeiten ist ein Muss, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Daher ist die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft nicht ohne Grund ein wichtiger Punkt auf der politischen Agenda in Deutschland. Homeoffice, zentrale Verwaltung von Informationen, Daten und Abläufen, Cloud-Anwendungen und Storage-Möglichkeiten, in Deutschland besteht ein großer Nachholbedarf in diesem Bereich. Gerade auch die IT-Security und das Bewusstsein für Risiken sind dabei verstärkt ins Bewusstsein der Unternehmen geraten.

Digital Jetzt - Agiles Arbeiten leicht gemacht - das ITZ hilft weiter mit der Potentialberatung!
ITZ Rhein/Maas GmbH – Partner für die Digitalisierung

So klappt die Digitalisierung

Digitale Technologien und digital kompetente Mitarbeiter bedeuten für Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Um gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe bzw. freie Berufe bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein weiteres direktes Förderprogramm aufgelegt, mit dem Unternehmen Zuschüsse von bis zu 50.000 € beantragen können, wobei maximal 50 Prozent der tatsächlichen Kosten gefördert werden. Das Schöne dabei ist: Die Förderung wird als Zuschuss gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss. „Digital jetzt“ bietet damit einen starken Anreiz, um mehr in digitale Technologien sowie in die digitale Qualifizierung der Beschäftigten zu investieren.

Digital Jetzt – Wer kann die Förderung beantragen?

Mittelständische Unternehmen aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe) mit 3 bis 499 Beschäftigten und einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, in der die Investition erfolgt, können sie Förderung beantragen.

Digital Jetzt – Welche Voraussetzungen gibt es?

Es muss ein detaillierter Digitalisierungsplan (hier gibt es weitere Förderprogramme, zum Beispiel in NRW die „Potenzialberatung“ für die Förderung von Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Unternehmen) vorgelegt werden, sowie ein Finanzierungsplan. Darüberhinaus sollte der Förderantrag vor Start des Vorhabens, das innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden muss, gestellt werden.

„Digital Jetzt“ eröffnet ab 7. September 2020 (Förderanträge können ab diesem Datum online gestellt werden) vielen Unternehmen den Zugang zu attraktiven staatlichen Zuschüssen. Für die Beantragung der Mittel benötigt ein Unternehmen neben allgemeinen Unternehmensangaben einen ausgearbeiteten Digitalisierungs- und Finanzierungsplan.

Dabei sieht das Programm zwei Module vor:

Modul 1: Die Investition in digitale Technologien wie die Anschaffung neuer Hard- und Software, welche die interne und externe Vernetzung der Unternehmen fördern. Dazu gehören etwa die Erweiterung datengetriebener Geschäftsmodelle, Cloud-Anwendungen sowie die Verbesserung der IT-Sicherheit und des Datenschutzes.

Modul 2: Die Investition in die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen, um zum Beispiel durch Weiterbildungsmaßnahmen für digitales und agiles Arbeiten, zur digitalen Transformationen oder auch zur IT-Sicherheit das Knowhow zu steigern und die IT-Kompetenz zu verstärken.

Gehen Sie die Digitalisierung Ihres Unternehmens an! Sie möchten in die Digitalisierung Ihres Unternehmens investieren und einen Antrag auf Förderung stellen? Rufen Sie uns an unter 02166/98788-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@itz.de.