Berufsorientierung im ITZ wieder gestartet

Nach fünf Monaten Homeschooling sind seit knapp zwei Wochen die Schulen wieder zurück im Präsenzunterricht. Auch für uns hat in diesem Jahr aufgrund der Absagen noch kein ITZ Schüler-Workshop zur Berufsorientierung stattgefunden. Umso mehr haben wir uns gefreut, am vergangenen Donnerstag wieder eine Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Marienschule zu begrüßen.

13 Schülerinnen und Schüler der Bischöflichen Marienschule stehen im Abstand von zwei Metern und in Kleingruppen von zwei bis drei Schülern im Garten des ITZ mit ihren Zertifikaten in den Händen nach erfolgreicher Teilnahme am ITZ Schüler-Workshop "Programmieren mit dem Arduino" im Rahmen ihrer Berufsorientierung.
Erfolgreiche Teilnahme am ITZ Schüler-Workshop:
Schülerinnen und Schüler der Bischöflichen Marienschule in Mönchengladbach

Unter Einhaltung aller Hygiene-Regeln konnten wir mit 13 Schülerinnen und Schülern aus der siebten und achten Klasse wieder einmal einen ITZ Schüler-Workshop durchführen. Und so versuchten sich die Schüler mit großer Begeisterung am Bau und der Programmierung einer Alarmanlage oder eines digitalen Würfels.

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk zdi bietet das ITZ mit seinem Schüler-Workshop seit dem vergangenen Jahr ein besonderes Projekt für die Berufsorientierung an. Vor allem die ITZ Kooperationsschulen nutzen dieses Angebot sehr gerne.

Dabei wird auf einfache und spielerische Art und Weise digitale Bildung vermittelt. So erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen handfesten Einblick in die IT-Welt. Dafür sind Vorkenntnisse hilfreich, aber nicht erforderlich. Während des fünfstündigen Workshops arbeiten bis zu 15 Schüler in kleinen Teams an ihren Projekten: Zuerst entwickeln sie einen Plan und identifizieren im Anschluss die vielen Einzelkomponenten. Und zum Schluss entsteht das fertige, zusammengebaute Projekt. Das ist für alle, die die IT und das Programmieren einmal „in Echt“ ausprobieren möchten, eine tolle Sache.