Aufregung und Spannung! Im ITZ wurde gedreht…

Nachdem das ITZ für das Finale des IHK-Bildungspreis 2018 am 29. Januar 2018 in Berlin nominiert wurde, stellte sich das Team jetzt der Herausforderung sein Bewerbungsvideo zu drehen. Der DIHK hatte eine Produktionsfirma beauftragt und Regisseur und Kameramann kamen, um das ITZ von allen Seiten zu beleuchten. Viele Ideen waren gesammelt worden und verschiedene Szenen wurden geplant – so waren unsere Ausbildungsbotschafter für einen Vortrag in der Gesamtschule Espenstraße und haben in einer 10. Klasse näher erläutert, welche Anforderungen und welche Inhalte zum Beispiel die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker beinhaltet – die Kamera schaute dabei immer zu. Nicht ganz einfach, sich so beobachtet zu fühlen, aber die ITZ Azubis waren am Ende schon fast Profis.

Auch im ITZ wurden verschiedene Arbeitsabläufe mit der Kamera und dem Mikrofon begleitet – interne Schulungen für Techniker und Vertriebsmitarbeiter genauso wie die Planungen für einen Kundeneinsatz. Personalleiterin und Geschäftsführerin Heike Grünert musste sich dann noch einem Interview stellen und Fragen rund um das Aus- und Weiterbildungskonzept des ITZ beantworten. Alle waren mit Eifer dabei und wir sind gespannt, wie der fertige Film am Ende aussehen wird. Also einfach mal Ende Januar wiederkommen und sich hier das Ergebnis anschauen…

Mit dem IHK-Bildungspreis werden Unternehmen ausgezeichnet, die den Wert der beruflichen Bildung erkannt haben und durch geeignete ganzheitliche Qualifizierung von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen den Fachkräftemangel gezielt angehen. Nach einer mehrmonatigen Bewerbungsphase und bevor die endgültigen Preisträger im Rahmen einer Abendveranstaltung in Berlin gekürt werden, hatte eine Fachjury alle eingereichten Bewerbungen gesichtet und bewertet und anschließend die drei Finalisten pro Kategorie bestimmt, die zur Gala nach Berlin reisen dürfen. Der IHK-Bildungspreis wird getrennt nach Unternehmensgrößen an kleine (bis 50 Mitarbeiter), mittlere (zwischen 50 und 500 Mitarbeiter) und große Unternehmen (mehr als 500 Mitarbeiter) vergeben. Zusätzlich zu diesen Kategorien hat die Fachjury drei Bewerber für einen Sonderpreis nominiert. Neben einem Großunternehmen ist das ITZ das einzige Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen, das am Finale teilnehmen wird.